Mitteilungen und Berichte

01.02.2023

Erwartete Niederlage – aber zu hoch - Zusammenfassung 9. Spieltag Saison 2022/2023


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 194x gelesen

Am Montag, den 30.01.23 reisten wir zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde nach Wiednitz und trafen dort um 19:30 Uhr, auf alte Bekannte und teilweise auf Trainingskameraden.

Der Gastgeber, die 4. Mannschaft der SG Heide/Wiednitz, war als Tabellenzweiter klarer Favorit, für uns ging es um ein achtbares Ergebnis.

Nach den Doppeln stand es 2:1 für Wiednitz. Unser Doppel-1 – Rohatsch/Schwarz konnte sein Spiel mit 3:1-Sätze siegreich gestalten. Das mittlere Doppel – Theile/Kutter – verlor den ersten Satz gegen das gegnerische Spitzendoppel Müller/König klar, stellte sich dann aber besser auf seine Gegner ein und kam in Satz 2 und 3 in die Verlängerung. Leider gingen aber beide Sätze knapp verloren. Das Doppel-3 - Eichhorst/Jänsch konnte nur teilweise mithalten, ein Satzgewinn war außer Reichweite.

Im oberen Paarkreuz führte A. Rohatsch gegen T. König rasch 2:0, nachdem er den 3. Satz aber in der Verlängerung abgeben musste und den 4. Satz klar verlor, drohte das Spiel zu kippen. Im Entscheidungssatz wehrte sich der Wiednitzer nach Kräften, drehte wiederholt seine Belagseiten und konnte trotzdem den Sieg des Lautaer Spitzenspielers nicht verhindern. Im Parallelspiel ging es zwischen U. Theile und F. Müller hin und her. Im Entscheidungssatz konnte sich die neue Wiednitzer Nummer 1 entscheidend absetzen und siegte am Ende verdient mit 3:2. Im Mittelpaarkreuz konnte unser Sportfreund F. Schwarz seine Vorteile im schnellen Konterspiel nutzen, um M. Schäfer relativ klar mit 3:0 Sätzen zu besiegen. Mehr Spannung bot die Partie zwischen H. Kutter und H. Liebusch. Nur den zweiten Satz verlor unser Vizekapitän relativ klar, alle anderen Sätze gingen in die Verlängerung, leider nur einmal zu unseren Gunsten. Im unteren Paarkreuz konnte diesmal A. Marten gegen F. Großmann ein starkes Spiel zeigen, brachte die gute Leistung aber in Satz 2 und 3 nicht bis ins Satzfinale. So ging es mit einem 3:6 Rückstand in die zweite Einzelspielrunde.

Im Duell der beiden Spitzenspieler sah der Wiednitzer Jugendspieler F. Müller beim Stand von 2:1 und 10:8 schon wie der sichere Sieger aus. Aber A. Rohatsch konnte noch ausgleichen und schließlich die Sätze 4 und 5 etwas glücklich in der Verlängerung für sich entscheiden. Dies gelang im Parallelspiel auch dem gegenüber der Vorsaison deutlich verbesserten Wiednitzer T. König.  Er setzte sich somit gegen U. Theile durch, der damit sein zweites 5-Satz-Spiel am heutigen Abend abgeben musste. Danach hatte unser Mittelpaarkreuz seine liebe Mühe mit ihren Kontrahenten. Knappe Sätze, auch ein Satzgewinn von H. Kutter gegen M. Schäfer, aber am Ende stand unsere Mannschaft ohne Punkte da. Im unteren Paarkreuz konnte A. Marten an seine gute Leistung aus dem ersten Spiel anknüpfen, schnupperte gegen D. Pätzold in der Verlängerung von Satz 2 auch am Satzgewinn, verließ am Ende aber doch  - wie auch K. Jänsch – die Platte mit einer 0:3-Niederlage.

Damit fuhr der favorisierte Gastgeber einen am Ende völlig verdienten 11:4-Heimsieg ein. Mit Blick auf die beiden 5-Satz-Spiele von Sportfreund Theile wäre aber auch ein 5:10 für uns drin gewesen. Das ist nicht ganz ohne Bedeutung – am Ende können wieder die kleinen Punkte über den Nichtabstieg entscheiden. Aber das wichtigere Spiel für uns sollte tags darauf an eigenen Platten stattfinden.


Zurück